* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Links
     Tassen-Online-Shop einer lieben Freundin
     11th Street Kidz - Deutschlands erste Rock’N’Roll Kolumne
     Netter Blog von einem noch netterem DC

* Letztes Feedback






Die Kirche sagt, Du sollst Deinen Nachbarn lieben.....

.....Ich bin überzeugt, daß sie meinen Nachbarn nicht kennt.
 (Sir Peter Alexander Baron von Ustinov)

 

Bin jetzt nicht mehr auf 180. Aber 175 sinds immer noch.

Wie ich diesen Kerl verabscheue! Die ganze Familie hat den Schuss nicht gehört!

Die meisten in unmittelbarer Nachbarschaft verstehen das generelle Verhalten dieses .... nicht. Aber keiner sagt was, alle tun freundlich - soweit ich weiß. Nur ich nicht!

Könnte einiges erzählen, aber heute muss das neuste reichen (vllt ergibt es sich während des Schreibens, das eine oder andere Beispiel zu nennen).

ALSO

Komme vom Döner-Onkel und will in unsere Sraße einbiegen. STAU! Direkt hinter der Kreuzung!
Stehen da 2 Autos. Wartend, dass ein 3. Auto vor ihnen endlich weiter fährt. Links konnte man nicht wirklich vorbei. Parkende Autos und Schneeberge. 2 Machten sich fast fest beim Versuch.
Denke noch bei mir "Vielleicht n Unfall wegen der Glätte". DENKSTE! Da seh ich die Nachbarstochter ihren Einkauf aus Papis Auto holen. Nachdem sie dann 2x hin und her rannte (keine Ahnung wie oft sie schon rannte bevor ich dazu kam) wars mir dann schon zu viel und ich hupte kurz.
Nun hätte man meinen können, dass sie einsteigt und das Auto zur Seite fährt. Wieder DENKSTE! Sie steht nervös am Straßenrand und das Auto fährt ganz alleine los. AHA! Papi saß im Auto und hielt es nicht für nötig seinem Töchterlein zu helfen. Wäre ja auch schneller gegangen. Aber nö! Warum auch? So kennt man den ja.
Na gut, er fuhr los, ich und die anderen Wartenden waren zufrieden. Und ich war auch noch ganz ruhig. Lohnt sich nicht über Dummheit und/oder Dreistigkeit aufzuregen. Denn auch so kennt man den.
Also fuhr ich langsam nach Hause. Und was muss ich da sehen? Ratet! GENAU!
Dieser *....piep.....* steht in MEINER Einfahrt. In entgegengesetzter Fahrtrichtung. Sein Tor stand offen, so wie immer von morgens bis abends. So, wie man das kennt.
So langsam steig der Puls. Aber nur langsam.
Ich setzte den Blinker links und war der Meinung, das muss reichen, dass der es schnallt. Aber eigentlich hätte ich es besser wissen sollen. Er blieb in meiner Einfahrt. Na gut, vielleicht hat der das nicht mitgekriegt. Also gabs ein Hupen von mir. Hinter mir staute es sich bereits.
Hm, ein kurzes Hupen brachte es auch nicht. Also gabs ein kleines Weilchen später noch ein langes Hupen.
Wieder keine Reaktion. Der Puls stieg schneller.
Ausgestiegen, das Gesicht zur Faust geballt, zum Falschparker gestiefelt.
Der grinst mich dämlich aus seinem Auto an. Ich mache Armbewegungen, dass er endlich mal meine Einfahrt frei machen soll. Er öffnet die Tür und grinst immer noch. Ich sagte ihm etwas wütend, dass er endlich mal aus meiner Einfahrt verschwinden soll. Er schloss die Tür. Ich stiefelte zu meinem Auto zurück. Setze mich rein. Wartete. NIX! Er blieb stehen! Hinter mir immer noch der Stau.
Wieder ausgestiegen. Der Puls hatte nun seinen Höhepunkt erreicht. Hin zu ihm und seine Autotür aufgerissen und ihn angebrüllt, dass er endlich verschwinden soll, dass er nichts in meiner Einfahrt zu suchen hat.... Da meint der zu mir: "Das kann man auch freundlicher sagen" Ich hab gedacht, ich spinne! Ich sagte bzw. brüllte: "Nein, kann man nicht. Du verstehst es ja nicht anders! Ich habe gehupt und das hätte reichen müssen!" Boah, ich war so brastig!
Das ging etwas hin und her bis seine Tochter neben mir stand. Ihr sagte er auch, er fährt nicht, denn ich hätte es freundlicher sagen können. Da meinte ich: "Das können wir auch anders regeln! Ich kann auch die Polizei holen, wenn du meine Einfahrt blockierst!"
Seine Tochter redete noch kurz mit ihm und er fuhr weg. Aber er fuhr nicht in sein offenes Hoftor. Nein, er fuhr zum Straßenende, drehte dort um und fuhr zurück zum Haus von Töchterchen.
Naja, jedenfalls konnte ich in meine Einfahrt und der Stau konnte sich auflösen.
Als ich danach ins Haus bin konnte ich mir es nicht verkneifen im Vorbeigehen zu Frau Nachbarin und Tochter zu sagen "Wenn man n bißchen Grips hat, dann weiß man auch, dass man nicht in fremden Einfahrten parkt." Die Folge war ein Zickenkrieg. Brüllend entschuldigte sich die Tochter, die Alte brabbelte irgendwas. Ging etwas hin und her. Ich sagte noch was wie "Nix Entschuldigung! War ja nicht das erste mal!"
Zu diesem Zeitpunkt war das Pulsometer längst gesprungen/geplatzt/übergelaufen .... whatever.

Inzwischen, während des Schreibens, ist der Puls so langsam auf 140....

Muss ich freundlich fragen, ob jemand mal so gnädig wäre und meine Einfahrt frei gibt, wenn ich die Fahrtrichtung mit dem Blinker anzeige und 2x gehupt habe?

Der hat das mitgekriegt! Der fand das nur geil mich so zu provozieren. Wahrscheinlich ging dem richtig einer ab. Gegrinst hat er so.

Ja, ich bin drauf angesprungen. Aber es gibt immer wieder Dinge, die der und seine Famile sich leistet, wo wir uns sagen "naja, die sind eben dämlich...." Bis das Fass dann überläuft. So alle 2-4 Jahre.
Wir sollen bei den Kleinigkeiten schon mit dem vernünftig reden? Geht nicht! Er begreifts nicht, wills nicht begreifen, ist sich nie einer Schuld bewusst u.s.w.
Keine Ahnung ob der einfach nur lattendämlich ist oder sich nur unwahscheinlich toll vorkommt. Grob geschätzt: BEIDES!

Nun doch noch n Beispiel

Vor Jahren hatten wir im Garten zu seiner Seite hin keinen Zaun. Naja schon, aber der stand nur noch teilweise.
Das fand der toll. So konnte der auf unser Grundstück zu den Nachbarn auf unserer anderen Seite und dort am Zaun n Plausch halten. Klingt es spießig, wenn ich sage, dass sich sowas nicht gehört und mir das nie einfallen würde?
Als wir das schnallten und dann noch wegen was anderem uns mit dem hatten, wurde ein neuer Zaun gezogen. Nein, halt! Wir kauften nicht nur Maschendraht und Co. sondern auch so n rot-weißes Absperrband. Das wurde erstmal entlang der Grundstücksgrenze gezogen. Denn ein Maschendrahtzaun inkl. Pfähle lässt sich ja nicht mal fix nach Feierabend aufbauen.
Das hat den gewurmt. Und da diese Familie immer brüllt statts normal redet (egal um was es geht, es wird eine Lautstärke benutzt, dass die ganze Straße was von hat), konnte man Gesprächsfetzen aus dem Haus hören, welche uns zeigten, dass er das mit dem Band scheiße findet.
Als der Zaun stand kam noch ne Ahornhecke hinzu. Mit den Jahren ist die so richtig schön geworden. Über eine schalldichte Wand wird noch nachgedacht.
Als die Hecke noch klein war, da sah ich mal, wie der durch den Garten seines anderen Nachbarn ging und dann noch einen Garten weiter (nirgends standen Zäune) und sich dort, nachdem er sich vergewisserte, dass dort niemand kommt, am Obst bediente. Ich war fassungslos!
Im letzten Jahr hat dann sein anderer Nachbar einen Zaun gezogen. Na da war was los! Hat der in seinem Haus getobt! Und wir haben gefeiert!
Die Härte: Dem Typen sein Enkel (ca. 4 Jahre) rannte in Opas Garten und brüllte: "So ne Sauerei! Alles abgesperrt hier!" Muss man nix mehr zu sagen......

Was bildet sich der Kerl eigentlich ein? Der denkt wahrscheinlich, mit dem Grundstück hat der sich auch die Rechte an sämtlichen Nachbargrundstücken gekauft. Aber nicht mit mir! Auch wenn ich ab und an den Axl mache und das vllt nicht der beste Weg ist, aber der brauch das. Und ich auch.


12.2.10 20:43
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung