* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Links
     Tassen-Online-Shop einer lieben Freundin
     11th Street Kidz - Deutschlands erste Rock’N’Roll Kolumne
     Netter Blog von einem noch netterem DC

* Letztes Feedback






Joni auf Wanderschaft

Heute werde ich ein Erlebnis nachtragen. Es passierte schon am 12.03.2009 und ich erzählte davon auf www.gunsnrosesforum.de und diesen Post kopiere ich einfach mal hier rein. Rechtschreibung and Gramatik wird nicht noch mal überprüft. Da ich es am Tag des Elebnisses schrieb und noch völlig neben der Spur war, haben sich sicher einige Fehler eingeschlichen. Die dürft ihr einfach überlesen

So, nun das Erlebnis:

Stehe vormittags ganz normal auf. Lasse die Hunde auf den Hof, schleiche mich ins Bad. Rauche da in aller Ruhe 2 Zigaretten und versuche erstmal klar zukommen (wach werden, warten dass die schmerzende Muskelsteife nachlässt). Inzwischen kläffte unser Rocky schon ne Weile. Nix neues, macht er immer. Als ich dann einigermaßen bei mir war, wollte ich die Hunde reinholen, sie füttern und mich dann an die morgendliche Hygiene machen. In dem Moment klingelt es an der Tür. Meine Tochter öffnete sie (nein, kein Schulfrei, sie hatte tierische Kopfschmerzen und blieb zu Hause, was ich den Moment erfuhr). Jedenfalls war mein Vater an der Tür und fragte, ob unser Jonas da ist. Er hätte einen Hund wie Jonas gesehen. Sie sagte, dass er hier sein müsste. Er fuhr dann los, weil er zum Dienst musste. War alles ne Sache von Sekunden, sie kam wieder rein und ich kam aus dem Bad. Sie erzählte es mir und ich sagte "na der ist auf dem Hof". Bin dann rausgestürmt. Rocky kam rein. Jonas nicht. Hab gerufen wie blöde. Bin dann auch rein, Schuhe und Jacke angezogen, im Vorbeirennen zu meiner Tochter gesagt, sie soll Omi anrufen, dass die ihn einfangen sollen und bin dann selber los gerannt Richtung Stelle, wo Jonas sein sollte. Da kam dann ein Sachsen-Anhalt-Polizei-"Bulli". Die hab ich angehalten und gefragt, ob sie Jonas gesehen haben. Haben sie, hatten auch versucht ihn zu kriegen, aber sie hätten jetzt ne Maßnahme. Also ich weiter. Die Straße, wo er gesehen wurde ist stark befahren und führt zur Autobahn. Als ich dann auf eine große Kreuzung (Kreisverkehr) war, wusste ich nicht wo hin. Hab immer nach ihm gerufen. Hab überlegt, ob ich geradeaus Richtung Autobahn gehe, hielt ich für unwahrscheinlich. In Richtung Genthin war er auch nicht zu sehen. Blieben nur noch der Friedhof, der da auf der Ecke ist oder der Wiesenweg. Als ich noch am grübeln und rufen war kam wieder der Streifenwagen. Die Fahrerin winkte mich ran, ich solle einsteigen, sie fahren mich hin, wo sie ihn gesehen hatten. Gesagt, getan. Wir fuhren Richtung Autobahn. Die Polizei musste eh in die Richtung. (Unterwegs sagte die nette Frau noch mal, dass sie versucht hätten an ihn ran zu kommen. Ich sagte ihr, dass er sehr scheu ist weil er wohl schlechte Erfahrungen damals beim Züchter machte.) An der Stelle, wo Jonas vorher war, da war er nicht mehr. Ein ganzes Stück weiter dann konnte man schon Autos und LKWs sehen, die langsam fuhren. Die Polizisten meinte "Da muss er sein, der LKW hat gebremst." Ich sagte "Scheiße!", weil man die Straße ansich nicht sehen konnte, leichter Hügel. Als wir näher kam sahen wir dann Jonas. Er stand völlig verwirrt auf der linken Spur. Eine Autoschlange hatte sich schon gebildet. Vorn stand n LKW, der extra für meinen Joni anhielt. Die Polizistin machte das Blaulicht an (ohne Sirene) und fuhr an alle vorbei. Jonas wollte weiter rennen. Ich stieg aus und rief ihn. Er hielt an, drehte sich um, ich hockte mich hin und er kam zu mir. Hab ihn sofort auf den Arm genommen, gedrückt, geküsst und sanft mit ihm geredet. Bin dann zurück zum Streifenwagen, wo ich erfahren musste, dass ich per Anhalter zurück muss, da die Polizisten eine Maßnahme hätten. Sie fuhren weiter und ich machte mich mit Jonas auf dem Arm auf den Rückweg (ca. 5 km lagen vor mir). Noch nichts gegessen und getrunken, Schmerzen am ganzen Körper, aber heilfroh, mein Baby wieder zu haben. Beim trampen stellte ich fest, dass keiner eine ungeduschte, ungekämmte, wahrscheinlich fürchterlich aussehende Frau mit einem verwirrten und ebenfalls verwuschelten Hund auf dem Arm, mitnehmen möchte. Weiter stellte ich fest, dass ich kein Handy dabei hatte, um meine Tochter anzurufen. Konnte also auch sonst keinem Bescheid sagen, damit er uns abholt. Jonas seine Leine hatte ich auch nicht dabei, also musste ich ihn weiter tragen. Normalerweise bräuchte er keine Leine, er bleibt immer in meiner Nähe. Aber das geht nur bei Waldspaziergängen oder so. Da wo Autos fahren mache ich das nicht. Er ist so schreckhaft, dass ich befürchten muss, dass er vor ein Auto rennt. Als ich so am laufen und tragen war und eigentlich schon nicht mehr konnte, da kam der Streifenwagen zurück. Sie hatten ihre Maßnahme wohl beendet. Ich durfte mich mit Jonas hinten rein setzen. Bis zum Kreisverkehr nahmen sie uns mit. Sie fuhren dann Richtung Heimatrevier in Genthin. Ich entschied mich mit Jonas den Wiesenweg zu gehen. Dort konnte ich ihn laufen lassen, da fahren keine Autos.
Irgendwann zu Hause angekommen fand ich eine völlig aufgelöste Jugendliche und einen sich riesig freuenden Rocky. Meine Tochter sagte, dass meine Schwester auch los ist, um Jonas zu suchen. Ich rief also meine Mutter an, damit sie sie zurück pfeift. Da erfuhr ich, dass meine Schwester mit Auto los ist, noch mal zurück kam, weil sie das Handy vergaß und wieder los ist. Sie suchte die Wälder ab, die da hinten in der Nähe sind.
Ich bin so froh, dass ich meinen Joni völlig unbeschädigt wieder habe.
Inzwischen hat er auch "gefrühstückt" und liegt jetzt total fertig neben mir und schläft.
Wenn ich wieder einigermaßen klar denken kann, dann werde ich das Schlupfloch auf dem Hof und im Garten suchen.
Ich bin so dankbar, dass es ein gutes Ende nahm. Und ich danke den Polizisten, dass sie mir halfen. Und ich danke dem LKW-Fahrer, dass er für meinen kleinen Schatz anhielt. Und ich danke allen anderen Autofahrern, die Jonas bei seinem großen Ausflug begegneten, dass sie so rücksichtsvoll waren. Und ich danke meiner Schwester, dass sie alles stehen und liegen gelassen hat, um Jonas zu suchen. Ich danke auch meinem Dad, dass er Bescheid sagte, dass er von Weitem etwas sah, das meinem Joni ähnelte.
Der Schock lässt langsam nach, die Tränen kündigen sich schon an.
Scheiße, ich muss das Loch finden! Gerade Jonas hätte ich sowas nicht zugetraut. Schon gar nicht, dass er in so kurzer Zeit so weit läuft.

----

Das ist nun 2 1/2 Jahre her. Ich staune heute noch, dass alles gut ging und bin natürlich sehr froh darüber. Das Loch im Zaun wurde gefunden und repariert. Aber alleine dürfen die 2 trotzdem nicht mehr raus. Inzwischen wurde sogar ein Zaun zwischen Hof und Garten gezogen. So können sie nie alleine auf den Hof, wenn wir im Garten sind und nie alleine in den Garten, wenn wir auf dem Hof sind. Klingt vielleicht übertrieben, aber ich bin lieber zu übervorsichtig und will kein unnötiges Risiko eingehen.

Eigentlich soll nach jedem Text ein Video kommen. Aber irgendwie funktioniert das heute nicht. Also gibt es nur den Link zum Video:
http://www.youtube.com/watch?v=5m6lymJy57E
21.9.11 12:51


Bootsfahrt

Der Vollständigkeit halber muss ich hier noch eintragen, was sich bereits am 24.06.2010 ereignete:

Lustiger Nachmittag. Kompliziertes Schlauchboot-Besteigen. Nette Spazierfahrt auf nem Bach mit einigen Hindernissen.

Sehr kompliziertes Aussteigen für die Schwester, weils nicht weiter ging. Im Schlamm versinkende und fast bis zum Hals im Wasser stehende, das Boot gegen die Strömung schiebende Schwester, welche ihre Gummi-Schlappen fast im Schlamm verloren hätte.

Ein morscher Ast, der mir eigentlich beim Aussteigen helfen sollte. Brennnesseln, Gestrüpp und ähnliche Nettigkeiten. Das Boot zu zweit schleppend übers Feld und durch noch mehr Brennnesseln. Ein gut überwindbarer Stromzaun.

Dann ein unmöglich überwindbarer Stromzaun mit 2 Stromschnüren. Die obere zu hoch, die untere zu tief, zwischendrin zu eng. Angreifende Pferde. Zwei Doofe - ein Gedanke. Ohne Absprache gleichzeitig das Boot fallen gelassen, auf den Boden geschmissen und jeder mit einer Seitwärtsrolle, die selbst Indiana Jones im Leben nicht besser hinbekommen hätte, unterm Strom durch und den Pferden entkommen.

Lachend und das Boot weiter schleppend am Feld entlang. Irgendwann an einer Brücke angekommen und frustriert festgestellt, dass man dort nicht mit dem Boot zum Bach kommt.

Weiter gegangen. Heißer Asphalt. Eine Schwester, die sich die nackten Füße verbrannte, dafür aber inzwischen fast so trocken war, wie der Schlamm, der sich nicht abwaschen ließ, an ihren Füßen und auch genauso gut duftete.

Alles in allem eine viel zu kurze Bootsfahrt aber trotzdem ein sehr geiler Nachmittag :D


16.9.10 22:34


Die Kirche sagt, Du sollst Deinen Nachbarn lieben.....

.....Ich bin überzeugt, daß sie meinen Nachbarn nicht kennt.
 (Sir Peter Alexander Baron von Ustinov)

 

Bin jetzt nicht mehr auf 180. Aber 175 sinds immer noch.

Wie ich diesen Kerl verabscheue! Die ganze Familie hat den Schuss nicht gehört!

Die meisten in unmittelbarer Nachbarschaft verstehen das generelle Verhalten dieses .... nicht. Aber keiner sagt was, alle tun freundlich - soweit ich weiß. Nur ich nicht!

Könnte einiges erzählen, aber heute muss das neuste reichen (vllt ergibt es sich während des Schreibens, das eine oder andere Beispiel zu nennen).

ALSO

Komme vom Döner-Onkel und will in unsere Sraße einbiegen. STAU! Direkt hinter der Kreuzung!
Stehen da 2 Autos. Wartend, dass ein 3. Auto vor ihnen endlich weiter fährt. Links konnte man nicht wirklich vorbei. Parkende Autos und Schneeberge. 2 Machten sich fast fest beim Versuch.
Denke noch bei mir "Vielleicht n Unfall wegen der Glätte". DENKSTE! Da seh ich die Nachbarstochter ihren Einkauf aus Papis Auto holen. Nachdem sie dann 2x hin und her rannte (keine Ahnung wie oft sie schon rannte bevor ich dazu kam) wars mir dann schon zu viel und ich hupte kurz.
Nun hätte man meinen können, dass sie einsteigt und das Auto zur Seite fährt. Wieder DENKSTE! Sie steht nervös am Straßenrand und das Auto fährt ganz alleine los. AHA! Papi saß im Auto und hielt es nicht für nötig seinem Töchterlein zu helfen. Wäre ja auch schneller gegangen. Aber nö! Warum auch? So kennt man den ja.
Na gut, er fuhr los, ich und die anderen Wartenden waren zufrieden. Und ich war auch noch ganz ruhig. Lohnt sich nicht über Dummheit und/oder Dreistigkeit aufzuregen. Denn auch so kennt man den.
Also fuhr ich langsam nach Hause. Und was muss ich da sehen? Ratet! GENAU!
Dieser *....piep.....* steht in MEINER Einfahrt. In entgegengesetzter Fahrtrichtung. Sein Tor stand offen, so wie immer von morgens bis abends. So, wie man das kennt.
So langsam steig der Puls. Aber nur langsam.
Ich setzte den Blinker links und war der Meinung, das muss reichen, dass der es schnallt. Aber eigentlich hätte ich es besser wissen sollen. Er blieb in meiner Einfahrt. Na gut, vielleicht hat der das nicht mitgekriegt. Also gabs ein Hupen von mir. Hinter mir staute es sich bereits.
Hm, ein kurzes Hupen brachte es auch nicht. Also gabs ein kleines Weilchen später noch ein langes Hupen.
Wieder keine Reaktion. Der Puls stieg schneller.
Ausgestiegen, das Gesicht zur Faust geballt, zum Falschparker gestiefelt.
Der grinst mich dämlich aus seinem Auto an. Ich mache Armbewegungen, dass er endlich mal meine Einfahrt frei machen soll. Er öffnet die Tür und grinst immer noch. Ich sagte ihm etwas wütend, dass er endlich mal aus meiner Einfahrt verschwinden soll. Er schloss die Tür. Ich stiefelte zu meinem Auto zurück. Setze mich rein. Wartete. NIX! Er blieb stehen! Hinter mir immer noch der Stau.
Wieder ausgestiegen. Der Puls hatte nun seinen Höhepunkt erreicht. Hin zu ihm und seine Autotür aufgerissen und ihn angebrüllt, dass er endlich verschwinden soll, dass er nichts in meiner Einfahrt zu suchen hat.... Da meint der zu mir: "Das kann man auch freundlicher sagen" Ich hab gedacht, ich spinne! Ich sagte bzw. brüllte: "Nein, kann man nicht. Du verstehst es ja nicht anders! Ich habe gehupt und das hätte reichen müssen!" Boah, ich war so brastig!
Das ging etwas hin und her bis seine Tochter neben mir stand. Ihr sagte er auch, er fährt nicht, denn ich hätte es freundlicher sagen können. Da meinte ich: "Das können wir auch anders regeln! Ich kann auch die Polizei holen, wenn du meine Einfahrt blockierst!"
Seine Tochter redete noch kurz mit ihm und er fuhr weg. Aber er fuhr nicht in sein offenes Hoftor. Nein, er fuhr zum Straßenende, drehte dort um und fuhr zurück zum Haus von Töchterchen.
Naja, jedenfalls konnte ich in meine Einfahrt und der Stau konnte sich auflösen.
Als ich danach ins Haus bin konnte ich mir es nicht verkneifen im Vorbeigehen zu Frau Nachbarin und Tochter zu sagen "Wenn man n bißchen Grips hat, dann weiß man auch, dass man nicht in fremden Einfahrten parkt." Die Folge war ein Zickenkrieg. Brüllend entschuldigte sich die Tochter, die Alte brabbelte irgendwas. Ging etwas hin und her. Ich sagte noch was wie "Nix Entschuldigung! War ja nicht das erste mal!"
Zu diesem Zeitpunkt war das Pulsometer längst gesprungen/geplatzt/übergelaufen .... whatever.

Inzwischen, während des Schreibens, ist der Puls so langsam auf 140....

Muss ich freundlich fragen, ob jemand mal so gnädig wäre und meine Einfahrt frei gibt, wenn ich die Fahrtrichtung mit dem Blinker anzeige und 2x gehupt habe?

Der hat das mitgekriegt! Der fand das nur geil mich so zu provozieren. Wahrscheinlich ging dem richtig einer ab. Gegrinst hat er so.

Ja, ich bin drauf angesprungen. Aber es gibt immer wieder Dinge, die der und seine Famile sich leistet, wo wir uns sagen "naja, die sind eben dämlich...." Bis das Fass dann überläuft. So alle 2-4 Jahre.
Wir sollen bei den Kleinigkeiten schon mit dem vernünftig reden? Geht nicht! Er begreifts nicht, wills nicht begreifen, ist sich nie einer Schuld bewusst u.s.w.
Keine Ahnung ob der einfach nur lattendämlich ist oder sich nur unwahscheinlich toll vorkommt. Grob geschätzt: BEIDES!

Nun doch noch n Beispiel

Vor Jahren hatten wir im Garten zu seiner Seite hin keinen Zaun. Naja schon, aber der stand nur noch teilweise.
Das fand der toll. So konnte der auf unser Grundstück zu den Nachbarn auf unserer anderen Seite und dort am Zaun n Plausch halten. Klingt es spießig, wenn ich sage, dass sich sowas nicht gehört und mir das nie einfallen würde?
Als wir das schnallten und dann noch wegen was anderem uns mit dem hatten, wurde ein neuer Zaun gezogen. Nein, halt! Wir kauften nicht nur Maschendraht und Co. sondern auch so n rot-weißes Absperrband. Das wurde erstmal entlang der Grundstücksgrenze gezogen. Denn ein Maschendrahtzaun inkl. Pfähle lässt sich ja nicht mal fix nach Feierabend aufbauen.
Das hat den gewurmt. Und da diese Familie immer brüllt statts normal redet (egal um was es geht, es wird eine Lautstärke benutzt, dass die ganze Straße was von hat), konnte man Gesprächsfetzen aus dem Haus hören, welche uns zeigten, dass er das mit dem Band scheiße findet.
Als der Zaun stand kam noch ne Ahornhecke hinzu. Mit den Jahren ist die so richtig schön geworden. Über eine schalldichte Wand wird noch nachgedacht.
Als die Hecke noch klein war, da sah ich mal, wie der durch den Garten seines anderen Nachbarn ging und dann noch einen Garten weiter (nirgends standen Zäune) und sich dort, nachdem er sich vergewisserte, dass dort niemand kommt, am Obst bediente. Ich war fassungslos!
Im letzten Jahr hat dann sein anderer Nachbar einen Zaun gezogen. Na da war was los! Hat der in seinem Haus getobt! Und wir haben gefeiert!
Die Härte: Dem Typen sein Enkel (ca. 4 Jahre) rannte in Opas Garten und brüllte: "So ne Sauerei! Alles abgesperrt hier!" Muss man nix mehr zu sagen......

Was bildet sich der Kerl eigentlich ein? Der denkt wahrscheinlich, mit dem Grundstück hat der sich auch die Rechte an sämtlichen Nachbargrundstücken gekauft. Aber nicht mit mir! Auch wenn ich ab und an den Axl mache und das vllt nicht der beste Weg ist, aber der brauch das. Und ich auch.


12.2.10 20:43


Bitte haben Sie noch einen Moment Geduld, der nächste freie Platz ist für Sie reserviert.

Ich wusste, dass das kommt! LOL

Vorgeschichte:
Am 02.02.2010 ca. gegen 22.00 Uhr wackelte meine DSL-Verbindung. Erst flog ich ständig aus dem LALD-Chat, MSN und ICQ. Dann wollte auch keine Seite mehr so richtig laden. Facebook war total verschoben. LALD öffnete sich die Hauptseite und das wars dann auch.
Es wurde immer schlimmer. Bei jedem Versuch eine Seite zu laden, streikten MSN und ICQ und schmissen mich wieder raus. Den LALD-Chat hatte ich inzwischen aufgegeben.
Irgendwann zwischendurch rief ich bei der Telekom an. Die Tante am Band stellte die üblichen Fragen und leitete mich irgendwann in die "Ich will mit einem richtigen Menschen sprechen" - Warteschleife weiter. Die Minuten vergingen, die Warteschleife-Mukke nervte. Immer wieder sagte jemand, ich soll noch etwas warten. Ich wartete. Dann plötzlich "...alle Plätze sind belegt....bitte versuchen Sie es später noch einmal...." Tut tut tut tut.....
Höööö? Haben die mich jetzt aus der Warteschleife geschmissen? Ja! Haben die!
Kurz danach versuchte ich es noch einmal. Das selbe Spiel wie beim ersten Versuch. Es endete wieder mit tut tut tut tut......
Ich war inzwischen kurz davor mein Nudelholz zu suchen und mich durch den Schnee zu kämpfen - Richtung Telekom.
Aber ich startete einen 3. Versuch. Und diesesmal hieß es nicht, ich werde weitergeleitet zu einem Mitarbeiter, sondern ich wurde gefragt, ob ich die Störung vielleicht per System melden möchte. Guck an! Das geht also auch! Natürlich möchte ich und sage schon ziemlich angepisst "System" in den verschwitzen Hörer.
Gesagt, getan. Mir wurde dann mitgeteilt, dass ich innerhalb der nächsten halben Stunde bezüglich dieser Störungsmeldung eine SMS bekomme. Da muss es so um 23.00 Uhr gewesen sein.
Also wartete ich auf die SMS und vertrieb mir die Zeit im MSN und ICQ - soweit es möglich war - und mit Spider Solitär.
Wie gesagt, ich wartete....
Und wartete....
Und wartete....
Ich hatte keine Lust mehr zu warten. Irgendwann weit nach Mitternacht rief ich noch mal an. Die Tante vom Band erzählte mir, dass meine Störungsmeldung bereits einging und fragte, ob ich trotzdem noch mit einem menschlichen Wesen reden möchte. JA! ICH MÖCHTE! Will ja schließlich wissen, was da bei der Telekom los ist und wie lange das noch dauern wird.
Denn wenn die Hotline NACHTS überlastet ist, dann muss ja ein größerer Fehler vorliegen, der von der Telekom ausgeht. Oder bilde ich mir das nur ein?
Also gut, die Band-Tante schob mich dann wieder in die Warteschleife. Die Mukke hätte ich nun schon mitpfeifen können. HÄTTE! Hab ich aber nicht! Im Gegenteil, dieses Irgendwas machte mich nur agressiver. Und dann....plötzlich....wer hätte das gedacht...."...alle Plätze sind belegt....bitte versuchen Sie es später noch einmal...." Tut tut tut tut.....
GGGGGGRRRRRRRRRR!!!!!!!!
Völlig genervt, angepisst und kurz davor Amok zu laufen, habe ich mich dazu entschlossen, erst mal ne Nacht drüber zu schlafen.
Am nächsten Morgen, also gestern, also am 03.02.2010 wollte ich dann mal schauen, ob die Telekom auch nachts arbeitet. Leider musste ich feststellen, dass sie das nicht macht.
Und nun ratet.
Genau! Ich rief wieder bei denen an. Erst die Tante vom Band und dann in die Warteschleife.
Nein, nix Warteschleife! Nach dem ersten Tut hatte ich einen richtigen, echten, lebendigen Menschen dran!
Der hatte vielleicht die Ruhe weg! Und wirklich interessierts hat ihm auch nicht, kam mir so vor. Meine Störungsmeldung wäre ja schon da, die immer noch fehlende SMS wird noch kommen, nachts 3x aus der Warteschleife fliegen konnte er nichts zu sagen....
Nicht ganz ne Stunde nach diesem Anruf war ich wieder ON! 3 Stunden danach kam die SMS, dass nun meine Störung überprüft wird.
Wenns nicht so traurig gewesen wäre, dann hätte ich mich totlachen können.

So, nun zum Eingangssatz "Ich wusste, dass das kommt! LOL"
Eben, also heute, also am 04.02.2010 rief ein Telekom-Techniker oder so an.
Er könne keine Störung finden. HAAAAHAAAAHAAAA
Ich sagte ihm, dass das ja kein Wunder ist, da ich ja seit gestern Mittag rum wieder on bin.
Ich ließ mich richtig aus! Über die Störung, die Warteschleifenrausschmisse, die viel zu späte SMS.
Und ich sagte auch, dass ich mich selber verarschen kann. Denn jedesmal, wenn eine Störung ist und ich einen richtigen Menschen erreiche, dann gehts seltsamer Weise danach wieder und mir wird dann später erzählt, es wurde keine Störung gefunden.
Wie gesagt, der bekam nun alles ab. Aber ich war auch so nett ihm zu sagen, dass das nicht gegen ihn persönlich geht, sondern generell gemeint ist und ich das alles sehr seltsam finde.
Er schlug mir eine Langzeitprüfung vor. Ich teilte ihm mit, dass wir das vor 2 Wochen schon hatten. Aber da wurde auch erst geprüft, nachdem keine Störung mehr war.
Ist nur komisch, dass es von selber wieder ging. Wenns an uns liegen würde, würde es sich ja nicht selbst reparieren. Ihr versteht?
Jedenfalls hatte der Verständnis für meinen Zorn, das kam sehr ehrlich von ihm rüber.
Naja, nun gibts trotzdem nochmal ne Langzeitprüfung (länger als 24 Std und kostet ja nix extra) und er meldet sich nächste Woche Mittwoch dann bei mir.
Ich wette, in der Zeit wird nicht ein einziges mal das DSL wackeln!


4.2.10 15:32


Neulich auf der Party....

Am Freitag war Big-Family-Party. Tantchen wurde 60, was man ihr weder ansieht noch anmerkt.
Trotzdem möchte sie genauso wenig alt werden wie ich. Und weil ich das weiß, dachte ich mir, ich kaufe ihr ne hübsche Topfpflanze und stecke dort ne silberne 25 rein. Gesagt, getan. Und gratuliert habe ich ihr dann auch zu ihrem 25. Geburtstag. Sie lachte und fand es toll!


Natürlich gabs auch noch ein richtiges Geschenk.

Irgendwann nach dem Kaffee kamen dann noch Freunde/Bekannte und ihre Tanzgruppe zum Mitfeiern. Letztere lieferte n kleines Programm und ging anschließend richtig ab. Ich kam mir vor wie am Ballermann. Sollte ich erwähnen, dass ich kein Fan vom Ballermann bin?

Irgendwann sollte das Abendessen geliefert werden. Zum einen ein Spanferkel, was Tantchen im Sommer bei einer Tombola gewann und nun einlösen wollte und zum anderen ein leckeres Buffet. Das Buffet kam pünktlich (von einer anderen Stelle). Mengenmäßig war es aber nicht für die Anzahl der Gäste bestellt, da ja noch das arme Schwein mit eingeplant war. ABER dieses kam nicht. Also nahm Tantchens Schwiegersohn die Sache in die Hand und rief den zuständigen Fleischer an. "Wo bleibt das Schwein?" "Welches Schwein???" Es wurde dann wohl noch etwas hin und her telefoniert. Inzwischen durften wir uns vorsichtig über das bereits gelieferte Essen hermachen. Und man sollte es nicht glauben, aber es hat auch ohne Schwein gereicht. Nachdem alle satt und zufrieden waren, da lieferte der geschäftsfreudige Fleischer noch mehr als genug warmes Essen. Pommes, Schnitzel, Champis,.....
Jedenfalls hab ich meiner Tante geraten, trotzdem auf das Schwein zu bestehen. Denn genau das war der Gewinn. Was der Fleischer da nun anschleppte war nur die Entschädigung und es war das mindeste, was der tun konnte.
Irgendwer erzählte zwischendurch, dass dieser Fleischer bei jemand anderem schon mal vergaß, das komplette Buffet zu liefern. Bei diesem Herrn würde ich nicht ein Stück Wurst mehr kaufen! Never!

Noch etwas zum DJ? Na gut. Also der gehört zum anderen Zweig meiner Familie und darf inzwischen auch bei diesem Teil der Familie auflegen. Nichts für ungut lieber S., aber mich überkommt das Gefühl, dass du nachlässt. Kann es sein, dass die Pausen öfter kommen und länger dauern? Das ist wohl der Nachteil, wenn man sogenannte Familienangehörige bucht.
Aber die Härte kommt erst noch. Ich war ziemlich gut drauf, tanzte viel mit meiner Schwester zu Schlager, Pop und ein wenig Rock. Irgendwann wollte ich dann mal was von Guns N' Roses hören und überlegte, was man der Gesellschaft zumuten könnte und was sich tanzen lässt. Also ging ich zum DJ und fragte nach "Knockin' on Heaven's Door". Es ergab sich folgendes Gespräch:

DJ: "Von wem ist denn das Original?"
Ich: "Bob Dylan. Aber das will ich nicht. Ich will das von Guns N' Roses!"
DJ: "Das hab ich nicht. Ich hab nur das von Mickie Krause."
Ich: "Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeee! DAS will ich nicht!!!!!!!!"

WATSCH! Das war wie ein Schlag in mein Gesicht! Ich kam mir vor wie inner Comedyshow. Wo den Leuten die Augen rausspringen und dazu so n Kinder-Tröten-Geräusch und irgendwelche komischen Drums ertönen.
Bin dann verwirrt abgezogen. MICKIE KRAUSE? Der covert das? OMFG! Und dass S. nicht mal die Gunner-Version kennt? Hallo? Sogar meine Mutter kennt das! Kann ich von nem DJ verlangen, dass er KOHD von GNR kennt? JA! KANN ICH! Tja S., ich schlage Nachhilfe in Sachen guter Musik vor!
Irgendwann, als ich schon ziemlich platt war, da brachte er dann noch mal ne richtig gute Rockrunde. Aber ich musste passen. Hätte ihm auch früher einfallen können. Ich konnte mich keinen cm mehr bewegen und beschloss nach Hause zufahren und den Rest dieser Rockrunde in den Wind zu schreiben bzw. in den Schnee.
Draußen durften wir nämlich feststellen, dass die Heimfahrt lustig werden könnte. Aber ich wäre nicht Scorpi, wenn ich meine Familie und meine Schwester nicht heile nach Hause bringen könnte.

Trotz der kleinen Vorfälle war es eine tolle Party.

 



10.1.10 23:13


Liebeserklärung

Wie oft habe ich dich weggeschickt?
Wie oft habe ich versucht, dich zu vergessen?
Wie oft habe ich mir vorgenommen, ohne dich klar zu kommen?

Viel zu oft habe ich es nicht geschafft, dich einfach gehen zu lassen.
Viel zu oft musste ich an dich denken.
Viel zu oft habe ich es ohne dich nicht ertragen.

Ich hatte Angst, dir hörig zu sein.
Ich hatte Angst, dass du mir die Luft zum Atmen nimmst.
Ich hatte Angst, es mit und ohne dich nicht zu schaffen.

Nach wenigen Stunden fehlst du mir schon.
Nach einem Tag suche ich nach dir.
Nach 2 Tagen halte ich es ohne dich nicht länger aus.

Inzwischen weiß ich, dass ich dich brauche.
Du versüßt mir die schönen Momente.
Du hilfts mir in schweren Zeiten.

Ich werde dich nie wieder wegschicken!
Ich werde nie wieder versuchen, dich zu vergessen!
Ich will nie wieder ohne dich klar kommen!

Ich gehöre dir mit Haut und Haaren!
Ich möchte dich immer an meiner Seite haben!

Du, meine geliebte ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... Zigarette !!!

 

(by myself, nur zum lesen, nicht zum klauen)

 


3.12.09 16:46


Muss ich das verstehen?

Eben wurde ich zum gefühlten 1783 x bei Myspace von einem Musiker der Kategorie Hip Hop/Rap /R&B geaddet.
Ist ja schön und gut. Die suchen auch ihre Fans. Und tatsächlich soll es ja Leute geben, die sich sowas (dauerhaft) anhören.

ABER

Schauen die sich die Leute, die sie adden, vorher nicht an?
Ich meine, das Profil, das man erstellt soll ja was aussagen.
Es werden Lieblingsbands und/oder Musikrichtungen eingetragen, das Layout wird dementsprechend gestaltet, die Top-Friends sind nicht umsonst Top-Friends.

Und mein Layout, meine Texte/Einstellungen (whatever) und schon gar nicht meine Top-Friends lassen darauf schließen, dass ich nur ansatzweise darauf aus bin einen Musiker o.g. Kategorie als Friend zu bezeichnen.
Mag ja sein, dass es ganz nette Leute sind. Aber wenn mich einer als Musiker als Friend will, dann bitte schön mit der richtigen Musik.

Geht es denen nur darum möglichst viele Freunde in der Liste zu haben? Egal wen, hauptsache viele und jeder? Wie langweilig! Nee nee, nicht mit mir. Ich bin nicht JEDER! Ich bin ICH!

Wozu verbraucht man unendlich viele Nerven, um das Profil aussagekräftig hingebastelt zu bekommen, wenn niemand genau hinschaut? Doch nicht etwa aus Langeweile?

Jaja, alles nur virtuell. Trotzdem!

Achja, das Bübchen gab beim Adden noch folgene Nachricht ein:
"hallo, hoffe meine bilder und meine musik gefällt dir. freue mich über jede mail und jeden kommentar"

Bilder, so so. Da lockt er mit einem Profilild in Badehose.

Hat aber auch nichts geholfen.


So, das musste mal erwähnt werden. Auch wenns nen toten Fuchs juckt.


Rock on and good night!

 


3.12.09 02:36


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung